Startseite der bat Studiobühne der HfS Berlin
Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin

am 26.10., ab 20 Uhr
Eröffnung des neuen Hochschulgebäudes
Zinnowitzer Str. 11, 10115 Berlin

  • Mi
  • 07
  • Dez 16
  • Veranstaltungsort
  • bat-Studiotheater »
  • Berlin - Prenzlauer Berg
 
  • Foto: Emmerich, Antonenko. Bei Namensnennung honorarfrei.
  • Foto: Emmerich, Antonenko. Bei Namensnennung honorarfrei.
Mittwoch, 07. Dezember, 19:00 Uhr - Premiere, Ausverkauft, Restkarten an der Abendkasse

Die Tage in L. von Ronald M. Schernikau

Theaterfassung Florian Hein


Inszenierungsprojekt II / Regie

1986 ist der Krieg noch kalt und die Welt geteilt. Einigen Menschen geht es gut, vielen geht es besser. Autos fahren, Häuser werden gebaut. Man trifft sich im Konsum oder mit Ronald McDonald auf dem Kurfürstendamm; trinkt Kakao, löffelt Sahne und gähnt, wenn morgens der Wecker bellt. Am Abend summen Tagesschau und Aktuelle Kamera Schlaflieder. Doch nicht alle Menschen sind glücklich. Nicht allen geht es gut und nicht allen gefällt das Leben, wie es ist. Aus dem Osten flüchten Frauen, Kinder und Männer über eine hohe Mauer in den Westen. Für ein Leben, wie es sein könnte. Aus dem Westen flüchten Frauen, Kinder und Männer durch die Drehkreuze der Flughäfen und Hotelanlagen in den Süden. Für ein Leben, wie es sein könnte. Die Gründe sind verschieden. Und dann passiert etwas, womit niemand rechnen konnte. Gegen den Strom der Flüchtlinge läuft der schwule Kommunist Ronald M. Schernikau als Einziger vom Westen in den Osten, um für immer in der DDR zu bleiben. Für ein Leben, wie es sein könnte. Wie erlebt der fünfundzwanzigjährige Idealist Honeckers Traumfabrik? Aus Prinzip, Hoffnung.

Regie: Florian Hein 4. Stj. Regie

Dramaturgie: Jan Willem Dreier MA Dramaturgie

Ausstattung: Magdalena Emmerig und Anastasiia Antonenko.

Kamera: Dennis Metaxas 4. Stj. Regie

Regieassistenz: Yannick Geske.

Mit: Maximilian Hildebrandt 4. Stj. Schauspiel Viktor Nilsson 3. Stj. Schauspiel sowie Vladimir Korneev, Claus Lozek, Luise Lein, Maximilian Meyer-Bretschneider, Kara Schröder und Josephine Witt.

Regiesseur Florian Hein und Schauspielerin Kara Schröder bei radioeins im Liveinterview
Podcast bis zum 14.12.2016

Mit freundlicher Unterstützung durch den Deutschen Bühnenverein, Landesverband Berlin. 

Dauer: 160 Minuten.

« Zurück | Kalender »

Kalender

24. Jan, 20:00 Uhr
PEER PREMIERE
Drittjahresprojekt / 3. Studienjahr Regie
25. Jan, 20:00 Uhr
PEER
nach Henrik Ibsens „Peer Gynt“
26. Jan, 20:00 Uhr
PEER
nach Henrik Ibsens „Peer Gynt“