Startseite der bat Studiobühne der HfS Berlin
Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin

am 26.10., ab 20 Uhr
Eröffnung des neuen Hochschulgebäudes
Zinnowitzer Str. 11, 10115 Berlin

  • Fr
  • 15
  • Nov 13
  • Veranstaltungsort
  • bat-Studiotheater »
  • Berlin - Prenzlauer Berg
 
  • .
  • Mein Fell. Foto Matthias Erfurt. Bei Namensnennung Honorarfrei.
  • Analog Voids: Reloaded. Foto: Anni Tracy. Bei Namensnennung honorarfrei.
  • Behind the Screen. Foto: Raphael Hillebrand. Bei Namensnennung honorarfrei.
  • Behind the Screen. Foto: Raphael Hillebrand. Bei Namensnennung honorarfrei.
Freitag, 15. November, 20:00 Uhr

Tanz: Mein Fell und Analog Voids: Reloaded und Behind the Screen³

Do 14. November 20:00
Mein Fell und Analog Voids: Reloaded

 

Fr 15. November 20:00
Analog Voids: Reloaded und Behind the Screen³

 

Sa 16. November 20:00
Behind the Screen³ und Mein Fell

 

Mein Fell
Choreographie: Steffi Sembdner MA Choreographie Tanz und Kreation: Stina Nilsson. Musik / Komposition: William »Bilwa« Costa. Lichtdesign: Catalina Fernández. Text: Laressa Dickey. Bühne / Kostüm: Mireia Vila. Eine Geschichte unter der Haut zwischen Klang und Bewegung. A story under the skin between sound and movement.
Dauer ca. 30 Minuten

Dazwischen Umbaupause

 

Analog Voids: Reloaded
Choreographie: Matteo Graziano* MA Choreographie Performance:  Matteo Graziano, Mattia Castelli. Kostüm und Beleuchtung: Matteo Graziano. Musikalische Betreuung: Melle Kromhout. Sound Supervision: Valerio Tricoli. »Du bist auf der Erde. Dagegen gibt es kein Mittel.« Samuel Beckett Zwei Männer und ein uraltes Tonbandgerät in einem tragikomischen Trio über innerliche Instabilität, körperliche Hoffnung und Sound-Looping. »You are on Earth. There is no cure for that.« Samuel Beckett Two men and a vintage tape recorder in a tragicomic trio about inner instability, bodily hope and sound reoccurence.
Dauer: 30 Minuten
*unterstützt von der Stiftung des deutschen Volkes

Dazwischen Umbaupause

 

Behind the Screen³
Choreographie: Raphael Hillebrand MA Choreographie Tanz: Louise Wagner. Sound Composition: Carsten Schedler.
Der Choreograph Raphael Hillebrand entdeckte seine Liebe zum Tanz durch die Hip-Hop Kultur und legt heute sein Fokus auf die Entwickelung choreographischer Konzepte in denen er zeitgenössischen Tanz und urbanen Tanz verbindet. Our bodies are mostly water. This water reacts to the sounds around us. Resonating water can be a source of movement. A nauseous feeling in my stomach or a tickling feeling between my toes, Bass. Waves and energies are spreading through my body. An odyssey through our inner oceans is inviting us.Dauer: ca. 30 Minuten

« Zurück | Kalender »

Kalender

24. Jan, 20:00 Uhr
PEER PREMIERE
Drittjahresprojekt / 3. Studienjahr Regie
25. Jan, 20:00 Uhr
PEER
nach Henrik Ibsens „Peer Gynt“
26. Jan, 20:00 Uhr
PEER
nach Henrik Ibsens „Peer Gynt“