Startseite der bat Studiobühne der HfS Berlin
Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin

am 26.10., ab 20 Uhr
Eröffnung des neuen Hochschulgebäudes
Zinnowitzer Str. 11, 10115 Berlin

  • Sa
  • 13
  • Okt 18
  • Veranstaltungsort
  • bat-Studiotheater »
  • Berlin - Prenzlauer Berg
 
Samstag, 13. Oktober, 19:00 Uhr

Werkstatt Neue Stücke 2018


Zwei Hochschulen, drei Studiengänge, zwei Wochen Proben.

Studierende des Studiengangs Szenisches Schreiben aus der UdK stellen neue Texte vor, Studierende der Abteilung Regie der HfS Ernst Busch inszenieren und Studierende des Studiengangs Schauspiel der UdK lesen und spielen.

An jedem Abend gibt es zwei verschiedene Lesungen.

Samstag, 13.10.

"Hier kein Sex"
von Elias Kosanke

mit Franziskus Claus und Tim Freudensprung
Regie & Bühne : Franziska Wenning

"liegen auf eis"
Text: Fabienne Dür

mit Zainab Alsawah, Paulina Bittner und Varya Popovkina.
Regie: Charlotte Lorenz

Dramaturgie: Lucien Strauch
Bühne: Antonia Bitter
Kostüm: Nuria Heyck
Musik: Joshua Gottmanns
Dramaturgische Mitarbeit: Sofie Neu

Sonntag, 14.10.

"FISCHEN BETÄUBEN TÖTEN"
von Dorian Brunz
mit Ruby Commey, Linda Blümchen, Manuel Bittorf
Bühne & Kostüme: Theresa Reiwer
Regie: Johann-Heinrich Rabe

"Diffuswaschung"
von Sarah Kilter (UdK Szenisches Schreiben)
m
it Robert Flanze, Bineta Hansen & Max Schimmelpfennig (alle 3. Studienjahr UdK Schauspiel)
Regie: Branko Janack

Musik: Max
Nübling
Choreographische Beratung: Therese Nübling



Samstag, 13. und Sonntag, 14. Oktober

19:00 Uhr

Inszenatorische Praxis / 3. Studienjahr Regie

Dauer: 140 Minuten, eine Pause.

bat-Studiotheater, Belforter Str. 15, 10405 Berlin


Karten im Online Ticket-Shop und an der Abendkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

                     

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch finden Sie unter www.hfs-berlin.de/kalender

 

« Zurück | Kalender »

Kalender

24. Jan, 20:00 Uhr
PEER PREMIERE
Drittjahresprojekt / 3. Studienjahr Regie
25. Jan, 20:00 Uhr
PEER
nach Henrik Ibsens „Peer Gynt“
26. Jan, 20:00 Uhr
PEER
nach Henrik Ibsens „Peer Gynt“